FORUM 2: Philosophieren im Dialog

 

In der Unruhe unserer Tage fällt vielen von uns das Zuhören schwer. Immer seltener gelingt es uns, die Freuden und Sorgen anderer Menschen wahrzunehmen und angemessen auf die entsprechenden Signale zu antworten. Angesichts vieler beruflicher wie privater Verpflichtungen fühlen wir uns oft wie in einer Tretmühle, die einfach nicht mehr still stehen will.

 

Dialoge im eigentlichen Sinne, also Zweiergespräche in entspannter Atmosphäre, finden heute immer seltener statt. Die zahlreichen Internet-Netzwerke bieten hierfür keinen Ersatz: Es fehlt ihnen jene Unmittelbarkeit und Leibhaftigkeit, die das persönliche Gespräch auszeichnet.

 

Die philosophischen Dialog-Gespräche antworten auf diese unbefriedigende Lage. In ihnen setzen wir alltägliche Denk- und Handlungsroutinen zeitweise außer Kraft – und wir können im Gespräch sogar darüber sprechen, warum wir uns eigentlich immer wieder in irgendwelche Tretmühlen hineinziehen lassen. Dabei unterstützen uns unter anderem jene Philosophen, die sich gezielt zum Thema „Lebenskunst“ geäußert haben. Wir können deren Gedanken praktisch nutzen: etwa, um unsere Lebenszeit künftig anders zu gestalten als bisher, oder um die Welt etwas anders zu sehen als wir es normalerweise tun.

 

Weitere Informationen zum "Philosophischen Dialog" finden Sie über die Links am Bildschirmrand.

 

 

"Der edle Mensch befasst sich hauptsächlich mit Philosophie und Freundschaft." 

(Epikur)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. Thomas Rolf (2017)